Nachhaltigkeitsbericht 2019/2020

Diese Seite teilen

Creating tomorrow’s solutions

Datenschutz

Wir erheben und verarbeiten personenbezogene Daten von Mitarbeitern wie auch von allen externen Personen, mit denen wir in Kontakt stehen, unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Vorgaben und nur zur Erfüllung der jeweiligen Zwecke.

Die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) regelt das Datenschutzrecht europaweit einheitlich und findet unmittelbar in allen Mitgliedstaaten der Europäischen Union Anwendung. Aufgabe des Datenschutzrechts ist der Schutz personenbezogener Daten. Dazu gehören alle Informationen über eine natürliche Person, also beispielsweise Name, Kontaktdaten, Geburtsdatum, Religionszugehörigkeit, Geschlecht, aber auch schlicht die E-Mail-Adresse. Das Datenschutzrecht reglementiert die Nutzung und Verarbeitung personenbezogener Daten und verpflichtet jedes Unternehmen, das personenbezogene Daten erhebt, dies nur in engen Grenzen und unter Berücksichtigung einer ganzen Reihe von Schutzmechanismen zu tun.

Jeder bei WACKER ist angehalten, sich bei der Erhebung, Nutzung oder Verarbeitung personenbezogener Daten stets die Frage zu stellen, ob diese Daten wirklich gebraucht werden und gespeichert werden müssen und wenn ja, für wie lange. Alle Mitarbeiter sind dazu verpflichtet dafür zu sorgen, dass es zu keinen Verstößen gegen das Datenschutzrecht kommt. Bereits unter dem alten Recht haben wir Mechanismen eingeführt, die die Einhaltung der datenschutzrechtlichen Regelungen sicherstellen.

Unseren Mitarbeitern bieten wir online eine Pflichtschulung zum Datenschutz an. In besonders betroffenen Bereichen erteilen wir zusätzlich persönliche Schulungen. In einem Beiblatt zur Compliance-Richtlinie haben wir die Grundzüge des Datenschutzrechts beschrieben.

Im Internet und Intranet bieten wir Informationen zur DSGVO. Mit einem über unser Intranet abrufbarem Film sensibilisieren wir die Mitarbeiter konzernweit zum korrekten Verhalten sowohl bei internen als auch bei externen Anfragen zum Datenschutz.

Im Berichtszeitraum hat es keine begründeten Beschwerden in Bezug auf die Verletzung der Privatsphäre von Kunden und den Verlust von Kundendaten gegeben.