Nachhaltigkeitsbericht 2019/2020

Diese Seite teilen

Creating tomorrow’s solutions

Produktion und Sicherheit

WACKER legt besonderes Augenmerk auf den integrierten Umweltschutz. Er beginnt bereits in der Produktentwicklung und der Anlagenplanung. WACKER arbeitet auf seinem Weg in die Kreislaufwirtschaft ständig daran, seine Produktionsprozesse zu verbessern, um Ressourcen zu schonen. Eine unserer Hauptaufgaben ist es, Stoffkreisläufe zu schließen und Nebenprodukte an anderer Stelle in die Produktion zurückzuführen. So verringern und vermeiden wir Energie- und Ressourcenverbrauch, Emissionen und Abfälle und integrieren den Umweltschutz in unsere Produktionsprozesse. Ressourcen- und Abfallziele verfolgen wir bei WACKER auf Standort- bzw. Geschäftsbereichsebene.

Verbundproduktion als Baustein der Kreislaufwirtschaft

Verbundproduktion als Baustein der Kreislaufwirtschaft (Grafik)

Mit unseren Umweltschutzmaßnahmen gehen wir oft über die gesetzlichen Anforderungen hinaus – das entspricht dem Kerngedanken der Initiative Responsible Care®. Durch verantwortungsvolles Handeln tragen wir zu den Nachhaltigkeitszielen (Sustainable Development Goals; SDGs) der Vereinten Nationen bei. In der Produktion setzen wir zum Beispiel bei SDG 12 „Verantwortungsvoller Konsum“, SDG 13 „Maßnahmen zum Klimaschutz“ und SDG 17 „Partnerschaften, um die Ziele zu erreichen“ an.

Unsere konzernweiten Standards zum Umweltschutz gelten für alle Produktionsstandorte und technischen Kompetenzzentren. Die Standortleiter stellen sicher, dass gesetzliche Auflagen im Umweltschutz sowie Umweltstandards eingehalten werden. Durch ein konzernweites Berichtssystem prüft der Konzernkoordinator Umwelt, wie die Umweltstandards und die gesetzlichen Auflagen in der Praxis umgesetzt werden.

Unsere Standorte informieren die Öffentlichkeit regelmäßig über ihre Leistungen im Umweltschutz. Dazu zählen zum Beispiel die jährlichen Nachbarschaftsgespräche am Standort Nünchritz. Auch unsere Standorte Adrian/Michigan, USA, sowie Nanjing und Zhangjiagang in China laden zu Nachbarschaftsgesprächen oder Tagen der offenen Tür ein. Am Standort Burghausen haben wir das WACKER Wissensforum als offene Veranstaltungsreihe etabliert. Während der Corona-Pandemie fanden zum Schutz der Besucher keine Präsenzveranstaltungen statt. Auf unseren Internetseiten bieten wir Videoaufzeichnungen des WACKER Wissensforums an. Diese Veranstaltungen fanden vor der Pandemie statt.

Die Standorte Burghausen und Nünchritz informieren die Öffentlichkeit mit jährlichen Umwelt- und Emissionsberichten:

WACKER ist Gründungsmitglied des Umweltpakts Bayern, den die Bayerische Staatsregierung und die Wirtschaftsverbände nach einem Vierteljahrhundert gemeinsamer Umweltschutzarbeit im Jahr 2020 zu einem Umwelt- und Klimapakt erweitert haben.

Unter dem bis 2021 geltenden Siegel der Umweltallianz Sachsen engagiert sich der WACKER-Standort Nünchritz seit dem Jahr 2000 in dieser Initiative des Freistaats Sachsen, der rund 250 Unternehmen angehören.