Nachhaltigkeitsbericht 2019/2020

Diese Seite teilen

Creating tomorrow’s solutions

Beschäftigungsstruktur

Das Unternehmen verfolgt bei seiner Personalplanung eine flexible Strategie, um Produktionsspitzen und Konjunkturabschwünge zu meistern und zugleich die Stammbelegschaft zu schützen. Wenn Maßnahmen zur Personalkostenreduzierung notwendig werden, geschieht dies in enger Abstimmung mit den Belegschaftsvertretern.

WACKER informiert seine Belegschaft regelmäßig über aktuelle Entwicklungen innerhalb und außerhalb des Konzerns, die Auswirkungen auf den Geschäftsverlauf haben könnten. Die Mitarbeiter erhalten zeitnah umfassende Informationen zu wesentlichen betrieblichen Veränderungen. Dabei hält das Unternehmen die jeweiligen nationalen und internationalen Informationspflichten ein.

Die Zahl der Mitarbeiter bei WACKER hat sich im Jahr 2020 um 2,6 Prozent verringert – im Vorjahr lag der Zuwachs bei 0,8 Prozent. In Deutschland arbeiten 70,7 Prozent der Mitarbeiter von WACKER, 29,3 Prozent sind an ausländischen Standorten beschäftigt. WACKER hat als produzierendes Unternehmen mit 47,9 Prozent einen hohen Anteil gewerblicher Arbeitnehmer (2019: 48,3 Prozent). Rund jede achte gewerbliche Stelle wird von einer Frau besetzt (im Berichtszeitraum 12,1 Prozent).

Um die wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie abzufedern, hat WACKER im 2. Quartal 2020 Kurzarbeit in mehreren produktionsnahen und administrativen Einheiten in Deutschland eingeführt. Zwischen April und Dezember 2020 befanden sich zeitweise rund 2.000 Mitarbeiter an den Standorten München, Burghausen, Stetten und Nünchritz in Kurzarbeit.

Effizienzprogramm Zukunft gestalten

Bei der Umsetzung seines Effizienzprogramms „Zukunft gestalten“ hat sich das Unternehmen im Oktober 2020 mit den Arbeitnehmervertretungen auf ein Rahmenkonzept zum geplanten Stellenabbau geeinigt. Konzernweit sollen bis Ende des Jahres 2022 rund 1.200 Stellen in der Verwaltung und den nicht operativen Funktionen der Geschäftsbereiche wegfallen, davon rund 1.000 in Deutschland. Der Stellenabbau in Deutschland wird ausschließlich mit sozialverträglichen und freiwilligen Maßnahmen wie Altersteilzeitregelungen oder Aufhebungsverträgen umgesetzt. Betriebsbedingte Kündigungen im Rahmen dieses Projekts sind in Deutschland ausgeschlossen.

Arbeitsplätze

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2020

 

2019

 

2018

 

 

 

 

 

 

 

Konzern

 

14.283

 

14.658

 

14.542

Deutschland

 

10.099

 

10.359

 

10.291

Ausland

 

4.184

 

4.299

 

4.251

Anteil Ausland (%)

 

29,3

 

29,3

 

29,2

Neueinstellungen Konzern

 

798

 

1.205

 

1.798

Quote Neueinstellungen Konzern (%)

 

5,6

 

12,3

 

12,4

Unbefristete und befristete Arbeitsverträge

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2020

 

2019

 

2018

 

 

 

 

 

 

 

Konzern

 

14.283

 

14.658

 

14.542

unbefristete Arbeitsverträge

 

13.845

 

14.146

 

13.989

befristete Arbeitsverträge

 

438

 

512

 

553

Zeitarbeiter zum Stichtag 31.12.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2020

 

2019

 

2018

 

 

 

 

 

 

 

Konzern

 

123

 

97

 

109

davon Deutschland

 

92

 

71

 

75

davon Ausland

 

31

 

26

 

34

Quote1 Zeitarbeiter Konzern (%)

 

0,9

 

0,7

 

0,7

Quote Zeitarbeiter Deutschland (%)

 

0,9

 

0,7

 

0,7

Quote Zeitarbeiter Ausland (%)

 

0,7

 

0,6

 

0,8

1

Verhältnis Zeitarbeiter zu Mitarbeitern Konzern